Anzeige

Anzeige

Anzeige

<

Thomas Knüwer

Thomas Knüwer, Jahrgang 1969, ist seit Oktober 2009 Geschäftsführer der digitalen Strategieberatung kpunktnull. Der preisgekrönte Autor hat an den Universitäten Münster und Berkeley (Kalifornien) Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Marketing und Umweltmanagement studiert, später war er Ressortleiter bei der Wirtschaftstageszeitung „Handelsblatt“. Thomas Knüwer ist Autor des Medien-Weblogs „Indiskretion Ehrensache“.

 

Warum nutzen Sie Twitter?

Twitter ist für mich der beste Nachrichtenfilter, den es derzeit gibt.

 

Wie viel Zeit investieren Sie jeden Tag in Twitter?

Gar nicht so viel - denn ich muss meine Timeline ja nicht leerlesen. 

 

Schreiben Sie selbst oder lesen Sie nur?

Schreiben oder lesen - das sind für mich die falschen Kategorien. Die Frage müsste lauten: Kommunizieren Sie auch? Ja, tue ich.

 

Wie binden Sie Twitter in Ihrem Arbeitsalltag ein?

Wann immer ich einen Überblick über die Nachrichtenlage haben möchte - Twitter. Ich suche die Antwort auf eine Frage - Twitter. Ich möchte einen kleinen Schub Unterhaltung - Twitter. Ich suche spezielle Fachnews - Twitter. 

 

Setzen Sie Twitter auch mobil ein oder schreiben Sie nur am Rechner?

Natürlich nutze ich Twitter auch mobil. Gerade unterwegs gibt es ja viel freie Zeit um einen Blick in den Nachrichtenstrom zu werfen. 

 

Haben Sie sich für die Nutzung klare Zeitvorgaben gesetzt?

Nein. Das würde ich auf für ziemlichen Unsinn halten. Ich setze mir auch keine Zeitvorgaben für Bücherlesen oder Radiohören.

 

Wonach entscheiden Sie, welchen anderen Twitterern Sie folgen?

Da gibt es drei Kategorien. Einerseits diejenigen, die ich persönlich kenne und mag. Andererseits Nutzer, die interessante Inhalte schreiben oder Links weiterreichen. Und schließlich noch jene, die ich aus beruflichen Gründen für eine Zeit beobachte. 

 

Wie hat Twitter Ihnen schon einmal bei Ihrer Arbeit geholfen?

Ständig. Sowohl bei der journalistischen Recherche wie bei der Informationssammlung für Beratung. Hinzu kommen zahlreiche Frage, die meine Follower schnell und unkompliziert beantwortet haben. 

 

Was unterscheidet in Ihren Augen Twitter und Facebook?

Twitter ist schneller und nachrichtenorientierter. Durch die Kürze entsteht auch eine besondere Form geistvollen Humors. Facebook ist ein wenig privater, mehr ein Anlaufhafen im Netz. Gleichzeitig ist die private 1:1-Kommunikation dank des Messengers leichter möglich als bei Twitter. 

 

Was war der beste Tipp, den Sie über Twitter erhalten haben?

Ich suchte in Magdeburg ein Café mit gutem Frühstück und offenem Wlan - das Café Fleur ist toll!  

 

Die Fragen an Thomas Knüwer stellte Bülend Ürük.