Anzeige

Anzeige

Anzeige

<

Ekkehard Kern

Ekkehard Kern arbeitet als freier Reporter. Er ist Gründer des Watchblogs Radiowatcher.de. Ekkehard Kern hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft in Wien und London studiert, als Redakteur bzw. Reporter arbeitete er unter anderem beim Kölner Filmmagazin Schnitt, bei Radiostationen sowie – nach einem zweijährigen Volontariat im Berliner Verlagshaus – als Medienredakteur im Feuilleton der überregionalen Tageszeitung “Die Welt”, ebenso bei der “Berliner Morgenpost” und dem “Hamburger Abendblatt”.

 

 

Warum nutzen Sie Twitter?

Ich kam vor einigen Jahren beruflich mit Twitter in Berührung. Damals habe ich es eher selten genutzt, heute tue ich das häufiger.

 

Wie viel Zeit investieren Sie jeden Tag in Twitter?

Das ist sehr unterschiedlich – von 10 Minuten bis zu einer Stunde ist alles drin.

 

Schreiben Sie selbst oder lesen Sie nur?

Ich lese sehr viel, schreibe aber auch hin und wieder selbst. Ich schätze vor allem Diskussionen während laufender TV-Sendungen (Second Screen).

 

Wie binden Sie Twitter in Ihren Arbeitsalltag ein?

Ich scanne ein paar Mal pro Tag meine Timeline.

 

Setzen Sie Twitter auch mobil ein oder schreiben Sie nur am Rechner in der Redaktion?

Ich nutze Twitter auch auf Smartphone und Tablet.

 

Haben Sie sich für die Nutzung klare Zeitvorgaben gesetzt?

Nein.

Wonach entscheiden Sie, welchen anderen Twitterern Sie folgen?

Viele Personen, denen ich folge, arbeiten in Berufen aus meiner Branche, andere interessieren sich für ähnliche Dinge wie ich oder liefern interessante oder lustige Informationen.

 

Wie hat Twitter Ihnen schon einmal bei Ihrer Arbeit geholfen?

Für die Recherche kann es sehr nützlich sein, da viele Politiker über Twitter ihre Meinungen transportieren.

 

Was unterscheidet in Ihren Augen Twitter und Facebook?

Twitter ist übersichtlicher und meines Erachtens ein Medium, das sich sehr gut dazu eignet, von Journalisten genutzt zu werden. In bestimmten Fällen kann es sogar klassische Agenturmeldungen ersetzen bzw. ergänzen.

 

Was war der beste Tipp, den Sie über Twitter erhalten haben?

Ich habe von einer realen Person wertvolle Hinweise für eine Recherche bekommen.

Die Fragen an Ekkehard Kern stellte Bülend Ürük.